Foren-Übersicht Foren für alle! Kommunikation Funktechnik Ausführlicher Test der Peilantenne am 22.09.2010

Ausführlicher Test der Peilantenne am 22.09.2010

Funktechnik und alles weitere über Funk sollte hier seinen Platz finden.

Moderatoren: mondale82, phoenixx4000


mondale82 Benutzeravatar
Administrator

Beiträge: 272
Wohnort: Kamp-Lintfort
Locator: JO31GL
Fzg. Kennzeichen: I-400
Mein Spezialgebiet: Funkanwendungen
Fahrzeugmechanik
Laserdrucker

Nach einem kurzen Treffen mit erni auf dem Berg von Moppy´s Place und dem dabei entdeckten Fuchssignal auf 6FM haben wir uns kurzerhand entschlossen, die Peilantenne einem ausgedehnten Test zu unterziehen.

Von unserem Standort aus, peilten wir das Signal an und fuhren los. Erst mal jeder zu Hause vorbei den Hund wegbringen und dann gings los auf die Autobahn. Was in diesem Beitrag noch eine Rolle spilene wird: Funkantenne war eine Wilson 1000 auf dem Kofferraumdeckel des DUKA. Die Peilantenne und die Funkantenne wurden über einen manuellen Umschalter beide an das Funkgerät angeschlossen. Wir fuhren also auf die A57 bis wir Nähe Geismühle das erste Mal wieder ein Signal bekamen. Auf der Rastanlage wurde unsere erste Peilung vorgenommen. Sie wies uns nach Westen. Also Kreuz Meerbusch auf die A44 Ri. Mönchengladbach. Am Kreuz Neersen angekommen hatten wir auf beiden Antennen kein Signal mehr. Wir entschlossen uns für die A52 wieder in Ri. D´dorf. Sofort auf der A52 kam auch direkt eine Rastanlage welche wir zum peilen nutzten. Nun wies uns die Peilantenne wieder Richtung Westen. Wir also an der nächsten AS gedreht. und auf der Rastanlage auf der anderen Richtungsfahrbahn gehalten, mal wieder peilen. Jetzt wies uns die Peilantenne nach Düsseldorf.  >:( Nun entschlossen wir uns erst mal Richtung D´dorf weiter zu fahren. An der AS Büderich fuhren wir ab um nochmals eine Richtung bestimmen zu können. Nun hätte uns die Antenne beinahe wieder in Richtung Mönchengladbach geführt. Dies konnten wir aber nicht glauben und ich montierte die Rundstrahlantenne von der Kofferraumklappe ab. Wir fuhren nun in die uns jetzt gewiesene Richtung SO. Wir näherten uns, das Signal wurde zusehens stärker. Wir nahmen die A46 Richtung Wuppertal, über den Rhein und fuhren D´dorf Bilk ab weiter Richtung SO D´dorf Benrath. In Benrath angekommen kam ein Durchruf mit der Frage ob noch jemand suche. Dies beantworteten wir per Telefon mit Ja und es wurde uns noch der Tip gegeben das wir auf der falschen "Seite" wären. Rheinseite natürlich. Also fuhren wir zurück zur A46 zurück über den Rhein und wurden dann nach kurzer Fahrt und fehlerfreier Arbeit der Peilantenne fündig.

Warum hat die Peilantenne denn jetzt so rumgesponnen?

Bei der Peilung mit einer solchen Peilantenne darf keine andere Antenne mehr über das Fahrzeugdach ragen. Sonst zeigt die Antenne falsche Richtungen an.

Nun eben noch zur Auswertung:

Unser Startpunkt und unsere erste Peilung.

Bild

Für Erni: Unsere Erstpeilung deckt sich fast genau mit dem eigentlichen Ziel.
Das Ziel war nur ein paar GRad weiter rechts.
Wir konnten mit der Peilantenne eine Strecke von 44,70 KM Luftlinie überbrücken.

Ich würd sagen das fluppt.

Beste Grüße und bis Samstag
Beste Grüße, Ingo - Admin

Spezialisiert auf Sprinter 906 - Ersatzteile und Technik

dererni Benutzeravatar
Jr. Mitglied

Beiträge: 76
Wohnort: Kamp-lintfort
Locator: JO31GL
Fzg. Kennzeichen: WES-QW-742
Ich kann nur sagen es hat sich echt gelohnt die Antenne zu Testen,Die Peilung war echt Klasse und zu 99,9  % genau,bei einem Fahrzeug genau gegenüber und ein paar Meter weiter zurück.
Mein Fazit die Antenne hat für mich volle 100 % Bestanden dafür Daumen Hoch.


Zurück zu Funktechnik

cron