Foren-Übersicht Foren für alle! Fahrzeugtechnik Renault Renault Master - Feststellbremse löst nicht mehr richtig

Renault Master - Feststellbremse löst nicht mehr richtig

Hier findest du Fragen und Antworten zu Renault und dessen Technik

Moderatoren: mondale82, phoenixx4000

Forumsregeln

Diese Rubrik soll hilfesuchenden wertvolle Tips zu verschiedenen Problemfällen geben. Von Usern geschriebene Reparaturanleitungen gelten lediglich als eine solche Hilfestellung. Jeder der nach einer solchen Anleitung arbeitet, handelt auf eigene Gefahr. Für Schäden welche sich aus einer Reparaturanleitung ergeben wird keine Haftung übernommen.

mondale82 Benutzeravatar
Administrator

Beiträge: 272
Wohnort: Kamp-Lintfort
Locator: JO31GL
Fzg. Kennzeichen: I-400
Mein Spezialgebiet: Funkanwendungen
Fahrzeugmechanik
Laserdrucker

Ein Hebelweg der Handbremse von mindestens 20cm bis sich mal was tut,
dauerhaftes leichtes Bremsen auf der Hinterachse... da wird wohl die Feststellbremse hängen.


Problem bei Fahrzeugen bei denen es keine Trommelbremse mehr für die Handbremse gibt, der Handbremshebel also auch auf die Scheibenbremsbeläge wirkt wie z.B. bei VW oder in diesem Fall Renault.
Auch einige asiatische Hersteller schlossen sich diesem Bremssystem an.

Prinzipiell könnte man ja meinen das es ne tolle Sache ist. Zumindest beim Bremsendienst ne tolle Sache. Alte Beläge und Scheiben runter, Bremskolben bis zum Anschlag zurückdrehen, neue Scheiben und Beläge reinwerfen, Bremse mehrmals betätigen und fertig.
Da ich ja sowiso nicht der Trommelbremsenfan bin (wenns ums montieren geht) müsste ich ja jetzt eingentlich Luftsprünge machen.
Wenn da nicht diese dämlichen Hebel an der Rückseite der Bremssättel wären, ja genau, da wo die handbremsseile eingehängt sind.

Bei Fahrzeugen die nicht allzu häufig bewegt werden, also dementsprechend auch wenig das Handbremssytsem bewegt wird, kann es ganz gut passieren das die Hebel am Bremssattel in ihren Führungen festrotten. Sei es durch Salz vom Winter oder einfach nur durch Wasser und Dreck.

An dieser Stelle würde es jetzt wieder ans rechnen gehen.

Feststellbremse auf Scheibenbremse wirkend:

+ bei jedem Bremsbelagwechsel sozusagen auch neue "Handbremse", also eigentlich keine weitere Aufmerksamkeit.

+ schneller Service möglich, spart eigentlich Kosten.

- Zuverlässigkeit bzw. Haltbarkeit bei Fahrzeugen die wenig gefahren werden.

- bei festen Hebeln: ggf. Bremsbelagsatz und Bremsscheibe durch hohe thermische Belastung in Mitleidenschaft gezogen

- Hohe Folgekosten: neuer Bremsbelagsatz, ggf. neue Bremsscheiben ggf. wenn nicht mehr anders möglich: zusätzlich neue Bremssättel inkl. Montageaufwand

Feststellbremse als Trommelbremse

+ geringe Zusatzkosten, wenn die Bremsscheiben sowiso erneuert werden müssen kann auch die Trommelbremse begutachtet werden.

- ggf. ungleichmässiges Bremsverhalten der Feststellbremse bei Korrosion wegen z.B. zu wenig Nutzung.

Behelfsmöglichkeiten / Fehlerbehebung

Der Hebel muss wieder leichtgängig werden. Hier kann versucht werden mit Rostlöser und wiederholtem Bewegen per Hand, den Hebel wieder soweit gängig zu bekommen, das die Rückstellfeder diesen Vorgang aus eigener Kraft bewerkstelligen kann. Dieses rettet zumindest für eine Zeit den Geldbeutel vor der Schlachtbank.
Ansonsten nur Instandsetzung oder Neuteile.

Anmerkungen bitte wie immer als Antwort zu diesem Beitrag posten.
Beste Grüße, Ingo - Admin

Spezialisiert auf Sprinter 906 - Ersatzteile und Technik

Zurück zu Renault

cron